Die Erpeler Tödelmärkte


Vorstellung der Trödelmärkte

Zur Finanzierung des Blumenkorsos organisiert der Brauchtumsverein „Freunde des Erpeler Weinfestes“ e. V. am ersten Sonntag im Juli den Osanna-Markt sowie am ersten Sonntag im Oktober den Herbstmarkt.
Bei beiden Märkten handelt es sich um Trödelmärkte. Auf ihnen ist nur gebrauchte Ware zum Verkauf zugelassen.

Die Straßen und Gassen sowie der Marktplatz im Historischen Ortskern der „Alten Herrlichkeit“ bilden mit ihren schmucken alten Fachwerkhäusern einen reizvollen Rahmen, der den Märkten ein unverwechselbares Flair verleiht.

Ein Bummel über den belebten Markt ist allein schon deshalb ein unvergessliches Erlebnis. Aber auch das Angebot der zahlreichen Stände kann sich sehen lassen. Neben altem Porzellan, Silber und Schmuck sowie Kunsthandwerklichem, den „Klassikern“ der Trödelmärkte, ist ein breit gefächertes Sortiment an Gebrauchtwaren vorhanden. Hier findet der Besucher nicht nur eine reichhaltige Auswahl von Kinderkleidung und Spielzeug, auch das Angebot an Büchern und Schallplatten ist umfangreich und vielfältig.

Die Märkte sind jeweils bis gegen 16:00 Uhr geöffnet.

Informationsmaterial zu den Erpeler Trödelmärkten finden Sie in unserem Download-Angebot


Geschichte der Trödelmärkte

Der Osanna-Markt

Der Osanna-Markt ist nach der ältesten und größten Glocke der Erpeler Pfarrkirche benannt.
Sie wurde 1388 von Heinrich von Gerresheim gegossen. Die Glocke wiegt 45 Zentner und hat einen Durchmesser von 142 cm.

Der Name „Osanna“ bezieht sich auf den „Hosanna-Ruf“ der Präfation, des Eingangswortes oder Vorgebetes als Teil der Messliturgie. Entsprechend hat die Osanna-Glocke wohl von alters her die Gläubigen zum Gottesdienst gerufen.

Der Markt trägt den Namen dieser Glocke, da er erstmals 1988 anlässlich des 600-jährigen Jubiläums des Glockengusses veranstaltet wurde.

Der Herbst-Markt

Mit dem Herbstmarkt wird an die Erpeler Tradition des Andreas-Marktes erinnert. Er wurde seit 1420 vom dritten Tag vor bis zum dritten Tag nach dem Sonntag vor dem Andreastag (30. November) veranstaltet.

Auch dieser Trödelmarkt fand erstmals 1988 statt.


Informationen für Marktstand-Betreiber

Eine Anmeldung zu den Trödelmärkten ist unbedingt erforderlich!

Ansprechpartner

Für die Organisation der Trödelmärkte ist Herr Heino Schmitz zuständig.

Da zur Zeit keine Anmeldungen für den Trödelmarkt angenommen werden, ist er nur über die E-Mail-Adresse zu erreichen.

Die Rufnummer für eine telefonische Anmeldung wird hier jeweils 3 Monate vor dem Trödelmarkt veröffentlicht.

Kosten

Das Standgeld bis 3 Meter beträgt 10,00 €.
Kinder und Jugendliche (bis 15 Jahre) mit Spielwaren müssen kein Standgeld entrichten!

Es ist nur gebrauchte Ware zum Verkauf zugelassen!.