Beschreibung des Erpeler Blumenkorsos 2017


eigener Bericht vom 27. September 2017

Das war der Blumenkorso 2017!

von Holger Lenz (Text + Foto)

Das Motto des Blumenkorsos

lautete

„Deutscher Wein – vielfältig und fein“

denn die Motive der Festwagen stellten 6 der 13 Weinanbaugebiete Deutschlands vor.


Die Beschreibung des Blumenkorsos
 

Eröffnet wurde der Erpeler Blumenkorso 2017 mit den Klängen der Kapelle „Die Barhocker“.

Sodann begrüßten die Gärtnerinnen der Prinzengarde der Großen Erpeler Karnevalsgesellschaft die Besucher.

Wagen 1: „Deutscher Wein – vielfältig und fein“

Weinpresse und -mühle versinnbildlichten den auch heute noch aufwändigen Herstellungsprozess des deutschen Weines.

Wagen 2: Mittelrhein-Weinkönigin Daniela Simon

Daniela Simon, geb. Schwager, die Mittelrhein-Weinkönigin 2016/2017 verkörperte unser heimatliches Anbaugebiet Mittelrhein. Da der romantische Mittelrhein berühmt für seine Burgen und seine Weine ist, schmückte eine stolze Burg ihren Wagen.

Die Herzdamen der Großen Erpeler Karnevalsgesellschaft gaben ihr das Ehrengeleit.

Wagen 3: Das Anbaugebiet Mosel

Die Figuren auf dem Motivwagen symbolisierten die Weinlagen „Wehlener Sonnenuhr“, „Kröver Nacktarsch“, „Bernkasteler Doctor“ und „Zeller Schwarze Katz“.

Musikalisch wurde das Anbaugebiet von den Bremmer Stadtmusikanten aus Bremm an der Mosel repräsentiert..

Wagen 4: Anbaugebiet Rheinhessen

Typisch für Rheinhessen sind die „Trulli“ genannten Weinberghäuschen. Sie wurden von italienischen Wanderarbeitern errichtet, die aus ihrer Heimat Apulien die Kenntnisse für den Bau dieser einfachen kleinen Gebäude ohne eigenes Dach mitbrachten.
Vor dem Trullo stand der Oppenheimer Krötenbrunnen.

Begleitet wurde der Wagen von Oppenheimer Kröten, dargestellt von den Kindern der Kindertagesstätte „Regenbogenland“ aus Erpel.

Wagen 5: Anbaugebiet Pfalz

Das Deutsche Weintor markiert den südlichen Beginn der Deutschen Weinstraße. Es gilt als eines der Wahrzeichen der Pfalz. Ihm zur Seite stand ein weiteres Wahrzeichen der Pfalz, das Dürkheimer Riesenfass, das größte Fass der Welt.

Der Wagen wurde von Deidesheimer Mäusen verfolgt, dargestellt von 3. Schuljahr der Grundschule „Sankt Johannes“, Erpel.

Wagen 6: Anbaugebiet Franken

Die Weine aus dem Anbaugebiet Franken werden in Flaschen mit unverwechselbarer Form abgefüllt, dem so genannten „Bocksbeutel“.
Berühmt ist auch die Weinbergslage „Randersackerer Teufelskeller“ unmittelbar mainaufwärts von Würzburg gelegen.

Das Gefolge aus „Randersackerer Teufeln“ bestand aus den Schülern des 2. Schuljahrs der Grundschule „Sankt Johannes“, Erpel.

Wagen 7: Anbaugebiet Baden

Kaiserstuhl und Bodensee sind die weltberühmten Landmarken des Anbaugebietes Baden. Eine feurige Sonne verwöhnte die Rebflächen des Anbaugebiets.

Im Anbaugebiet Baden trieben die Hexen vom Dasenstein ihr munteres Wesen, dargestellt von der Tanzgruppe „Leev Pänz“ aus Erpel.

Thematisch kehrte der Blumenkorsp danach zurück an den Romantischen Rhein und kredenzte nun Schönheiten und Besonderheiten aus der „Alten Herrlichkeit“ am Fuße der Erpeler Ley.

Die Schüler des 4.  Jahrgangs der Grundschule St. Johannes, Erpel, verkörperten den Mittellauf des Romantischen Rheins mit seinen Burgen. Mittendrin – wie könnte es anders sein – befand sich Erpel, die Perle am Rhein.

Wagen 8: Die Erpeler Jubiläums-Weinkönigin Claudia

Claudia Wagener, geb. Siebert, war 1992 Regentin über das Erpeler Weinvolk. Sie ist übrigens die Mutter der amtierenden Erpeler Weinkönigin Anne.

Wagen 9: Weingott Bacchus

Wie in jedem Jahr kündigte das Tambour-Corps Erpel das Erscheinen von Weingott Bacchus an.

Bacchus Andreas (Schwager) und seine Bacchantinnen nahmen in einem Streitwagen am Erpeler Blumenkorso teil, der von den Einhörnern El-Vino und Destilata gezogen wurde.
Bacchus Andreas ist nicht die einzige Weinmajestät in der Familie. Seine Tochter Daniela ist die amtierende Mittelrhein-Weinkönigin.

Elferrat und Stadtsoldaten der Großen Erpeler Karnevalsgesellschaft gaben Bacchus Andreas das Ehrengeleit.

Allmählich kündigt sich der Höhepunkt des Festumzugs an: Die Erpeler Weinkönigin!

Ihr Ehrengeleit wurde vom Junggesellenverein Erpel 1737 e.V. gestellt.

Vor dem Erscheinen der Weinmajestät hatte jedoch die Bigband „Timbre Tajiri“ ihren Auftritt. Mit beschwingten Klängen begleitete sie die Erpeler Weinkönigin.

Wagen 10: Die Erpeler Weinkönigin

Weinkönigin Anne und ihre Weinprinzessinnen Eva und Tatjana fuhren im Lieblingsgefährt der Erpeler Weinköniginnen, einer riesigen, in leuchtenden Farben gestalteten Krone.

„Herzlich willkommen in der Alten Herrlichkeit am Rhein!“

Wagen 11: Schlussakkord

Zum Abschluss des Festzugs sorgte die allseits beliebte Null-Uhr-Kapell’ mit ihrer schmissigen Darbietung noch einmal für richtig gute Feierlaune bei den Besuchern.

Wagen 12: Abschlusswagen

Verabschiedet wurden die Besucher des Erpeler Blumenkorsos von einem Wagen auf dem riesige Gestecke aus den Dahlien „Herrlichkeit Erpel“ und „Erpeler Ley“ in feurigen Farben prangten.

„Auf Wiedersehen beim Blumenkorso 2018
am 16. September 2018“