Mittelrhein-Wein e.V. vom 18. Juli 2015

Königliches Abschiedsgeschenk für Bertram Fleck

Wanderung mit dem scheidenden 1. Vorsitzenden des Mittelrhein Wein e.V.

Neun ehemalige Mittelrhein Weinköniginnen nach dem
Frühstück auf der Hardthöhe in Oberwesel mit
Bertram Fleck und Hiltrusd Specht (rechts).

Text: Anne Klapper; Fotos: Mittelrhein-Wein e.V.

Mittelrhein.   In seinen 26 Jahren Amtszeit als Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises hatte Bertram Fleck auch das Amt des 1. Vorsitzenden der Weinwerbung Mittelrhein inne. Dies beinhaltete, dass er jedes Jahr die Mittelrhein Weinkönigin ernennen und in ihrem Amtsjahr mit begleiten durfte.

Mit der Verabschiedung als Landrat zieht sich Bertram Fleck auch als Vorsitzender des Mittelrhein Wein e.V. zurück. Dafür wollten ihm „seine“ Königinnen danken. Hiltrud Specht, die Geschäftsführerin des Mittelrhein Wein e.V., organisierte und trommelte zusammen, sodass am Samstag, den 11. Juli, einige der 26 Damen mit Bertram Fleck zu einem Abschieds-Wandern aufbrechen konnten.

Start der Wanderung in Bacharach-Steeg mit
Bernhard Praß (links - 2. Vors. Mittelrhein-Wein e.V.

Neun der königlichen Weinrepräsentantinnen (darunter die auch ehemaligen Erpeler Weinköniginnen Brigitte Buchmüller und Jenny Waldmann) trafen sich zum Frühstück auf der Hardthöhe in Oberwesel, um danach gut gestärkt den RheinBurgenWeg zu bewandern. Die Gruppe startete die Etappe bei strahlendem Sonnenschein mit einem Gläschen Riesling-Sekt im Weingut Bernhard Praß in Bacharach-Steeg. Von dort aus wanderte man panoramareich bis zur Weinbergslage „Langscheider Hundert“ um nach guten zweieinhalb Stunden wieder ins Tal herabzusteigen. Die Ex-Majestäten ließen den Nachmittag mit „Ihrem Chef“ bei einem kühlenden Rieslingeis in Bacharach ausklingen.

Rast auf dem RheinBurgenWeg

Abschließend ist man sich sicher: Abschied hin oder her, der Kontakt zwischen den ehemaligen Mittelrhein Königinnen und Prinzessinnen wird nicht abreißen und die regionalen ausgezeichneten Wanderwege sollen auch in Zukunft wieder gemeinsam begangen werden. Gerne wird hier auch die nächste Weinkönigin des Anbaugebietes miteinbezogen, dafür ruft man junge Frauen auf sich zu bewerben. Das Amt einer Weinkönigin bringt Freude, Lebenserfahrung, man lernt zahlreiche nette Leute kennen und wirbt für ein tolles Produkt, den Mittelrheinwein und die Region! Jede, die mehr darüber erfahren möchte, kann sich an den Mittelrhein-Wein e.V. (info@mittelrhein-wein.com) wenden.