„Die Krönung“ 2015


General Anzeiger Bonn vom 24. August 2015

Sarah Kirschbaum ist Weinkönigin von Erpel

Weinmajestät mit Regentschaftserfahrung

von Horst-Dieter Küsters (Text) und Frank Homann (Foto)

Erpel.  Die Orsbergerin Sarah Kirschbaum ist die Nachfolgerin von Tonia Sieberz als Weinkönigin von Erpel.

Mit ihren Weinprinzessinnen, Michelle (Welsch) und Saskia (Sieberz), repräsentiert sie die Alte und Freie Herrlichkeit am Mittelrhein unter dem Motto Wein und Musik - rheinisches Blut. Mit ihrem Weinspruch Was kann schöner sein im Leben, als Gesundheit, Glück und Segen, dazu ein Gläschen Wein vom Rhein mit Musik und Sonnenschein trat sie am Samstagabend ihre Regentschaft an. Höhepunkt für das charmante Trio ist das Erpeler Weinfest am dritten Septemberwochenende mit dem Blütencorso, der am Sonntag, 20. September, ab 15 Uhr durch den Ort ziehen wird.

Weiterlesen auf general-anzeiger-bonn.de


Rhein-Zeitung vom 24. August 2015

Sarah Kirschbaum regiert Erpeler Weinvolk

Neue Weinkönigin hat schon als Kind die Majestäten beim Blumenkorso bewundert – Bürgerhaus war voll besetzt

von Sabine Nitsch (Text und Foto)

Sarah Kirschbaum (Mitte) regiert
mit Michelle Welsch (re.) und Saskia
Sieberz (li.) das Erpeler Weinvolk

Erpel.   Die Dramaturgie des Abends baute Spannung auf. Erst zu später Stunde wurde das Geheimnis, wer neue Weinkönigin der „Alten Herrlichkeit“ ist, endlich gelüftet. Die neue Regentin heißt Sarah Kirschbaum (23). Unter tosendem Beifall zog sie zusammen mit ihren Weinprinzessinnen Saskia Sieberz und Michelle Welsch in das voll besetzte Erpeler Bürgerhaus ein. Ich bin überwältigt von dem tollen Empfang, gestand Sarah I., als sie, flankiert von ihren Weinprinzessinnen, von Bacchus Andreas und seinen Bacchantinnen, auf der Bühne stand und das Weinvolk darauf wartete, dass sie ihren Weinspruch verkündete.

Brigitte Buchmüller, die zusammen mit Werner Henneker, beide vom Brauchtumsverein „Freunde des Erpeler Weinfestes“, den Abend moderierte, stellte die neue royale Führungsmannschaft vor. In Erpel werden bereits im Kindergarten und in der Grundschule die Weinköniginnen ausgebildet, behauptete sie gut gelaunt, bevor sie das neueste Regentinnen-Eigengewächs näher beleuchtete.

Sarah Kirschbaum kommt aus Orsberg, absolviert gerade ihren Bachelorstudiengang im Bereich General Management. Sie war bereits zweimal Weinprinzessin und tanzt in Erpel in der Prinzengarde. Schon als Kind bin ich gern im Blumenkorso mitgegangen und habe die Weinkönigin bewundert, gestand Kirschbaum lachend. Sie hat auch einen Lieblingswein. Eine Kerner Spätlese lieblich wird in ihrem Weinrömer funkeln.

Saskia Sieberz aus Erpel (25) war bereits Weinkönigin in ihrem Heimatort und Mittelrheinweinprinzessin. Die Industriekauffrau studiert berufsbegleitend BWL und ist IHK-Weinfachfrau. Ein Import aus Unkel ist Michelle Welsch (24). Die gelernte Bankkauffrau studiert derzeit Betriebswirtschaftslehre und hat Regierungserfahrung als Weinkönigin 2013 in Unkel gesammelt. Das war aber nur das Vorpraktikum zur Weinprinzessin in Erpel, meinte Buchmüller schmunzelnd. Bacchus Andreas Schwager (58) repräsentiert seit Jahren den Götterhimmel. Ihm zur Seite steht wieder Bacchantin Daniela Schwager (23). Ganz neu dabei ist Jasmin Simon (22).

Bevor die neue Regentin gekrönt wurde, musste die scheidende Weinkönigin Tonia Sieberz mit ihren Weinprinzessinnen Diana Wambach und Kristina Steil verabschiedet werden. Ihr habt Eure Sache gut gemacht, bescheinigte Henneker dem Trio. Das lange Warten auf die Vorstellung der neuen Regentin gestalteten musikalisch unter anderem das Duo Wisu aus Erpel. Und Ex-Prinz Karel Hermsen, Mitglied der Band De volle Bloas, unterhielt mit einem langen Vortrag. Der „Import“ aus Holland gab Anekdoten seiner Besuche bei den Freunden in Erpel zum Besten und beleuchtete den Charakter des Rheinländers an sich.

Auch Marie Luise Scholl, die vor 50 Jahren Weinkönigin in Erpel war, schaute vorbei. Damals war der Blumenkorso kleiner, aber es standen noch mehr Menschen am Zugrand, erinnerte sie sich. Sollten heute noch viel mehr Menschen kommen, müsste die Alte Herrlichkeit aber wohl wegen Überfüllung geschlossen werden.


Blick aktuell Unkel vom 25. August 2015

Sarah Kirschbaum trägt die Krone

Die Orsbergerin trat mit ihren Weinprinzessinnen Michelle und Saskia die Nachfolge von Toni I. an

von DL (Text und Foto)

Erpel.  Ein güldenes Wein-Diadem auf rotem Samtkissen zeigte deutlich an: Zur Krönung der neuen Weinkönigin von Erpeler hatte der Brauchtumsverein „Freunde des Erpeler Weinfestes“ in den Bürgersaal geladen. Bis die Besucher absolut sicher sein konnten, wer sie durch das lange Weinfest-Wochenende führen wird, mussten sie geduldig warten. Dafür konnten sie ein nahezu zweistündiges Rahmenprogramm genießen, das Werner Henneker gemeinsam mit der 2. Vorsitzenden Brigitte Buchmüller moderierte. …

Weiterlesen auf blick-aktuell.de